Übersicht "Frischer Wind"

Unsere Broschüre „Frischer Wind“ soll in regelmäßigen Abständen die Gladbecker Bürger tiefgründigere Informationen geben als es die Presse vermag.

Ausgabe Elektronische Fassung (pdf-download)
03 2017-08-28_BF-GLA_FrischerWind03.pdf
02 2017-04-11_BF-GLA_FrischerWind02.pdf
01 2017-04-11_BF-GLA_FrischerWind02.pdf

Die elektronischen Fassungen, als pdf, sind hier verfügbar und dürfen gerne kopiert, verbreitet und weitergegeben werden. Eine jeweilige Papierversion wird jeweils aktuell bei unseren Treffen und an eine Auswahl (kostengründe) von Gladbecker Haushalten verteilt. Für die Verteilung benötigen wir immer Helfer. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Stephan Müller, der die Aktion für den Vorstand koordiniert, Tel.0176-78052672, oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


(28.Aug.17) Drittes Infoblatt  "Frischer Wind" - Pressemitteilung

Zum dritten Mal gibt das Bürgerforum Gladbeck die Informationsschrift „Frischer Wind“ heraus. In der jetzt vorliegenden Ausgabe kommentieren die Autoren das Gladbecker Ergebnis der Landtagswahl, sie stellen die Gefährlichkeit von Autogiften für die Gesundheit der Menschen dar (s."Broschüre „Psychischer und sozialer Stress") und geben eine Prognose für die Zukunft dieselbetriebener Fahrzeuge. Eine Kurzchronik zeigt, mit welch fragwürdigen Methoden Bürgermeister Roland den Gladbecker Stadtrat trotz der eindeutigen Ablehnung im Ratsbürgerentscheid zur „Begrüßung“ der Autobahn A52 bewegen konnte, und wie er sich mit dem Versuch blamiert hat, seine von seinen Wendemanövern unbeeindruckten Gegner zu kriminalisieren. Gewürdigt wird außerdem die starre Haltung der verantwortlichen Politiker, die tatenlos zugesehen haben, wie sich die B244 auf Gladbecker  Stadtgebiet zu einem schlimmen Unfallschwerpunkt entwickelt hat.

Der „Frischer Wind“ erscheint jetzt als Papierversion in einer Auflage von 10.000 Exemplaren und wird in den nächsten Tagen in die Gladbecker Haushalte verteilt.  Bitte geben Sie den Frischen Wind an alle Interessierten weiter!

Für die Verteilung sucht das Bürgerforum noch einige Helfer. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Stephan Müller, der die Aktion für den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! koordiniert, Tel 0176 78052672, oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


(11.Apr.17) Zweites Infoblatt  "Frischer Wind" - Pressemitteilung

Die zweite Ausgabe des „Frischen Windes“ ist fertiggestellt. Die Papierversion wird in den nächsten Tagen an die Gladbecker Haushalte verteilt. Die  elektronische Fassung (pdf) kann gern weitergegeben werden.
Für die Verteilung sucht das Bürgerforum noch einige Helfer. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Stephan Müller, der die Aktion für den Vorstand koordiniert, Tel 0176 78052672, oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bei unserem offenen Treffen am 10.04.17 haben wir festgelegt, dass wir uns in geeigneter Weise auch in die Planung zum Ausbau des Autobahndreiecks A2 /A31 einbringen wollen. Die Baustelle grenzt unmittelbar an bebautes Gebiet von Gladbeck an und wird, anders als es die Straßenbauverwaltung glauben machen will, unsere Bürger mit Immissionen erheblich beeinträchtigen. Matthias Raith bereitet die ersten Schritte unserer Aktionen vor. Wer Interesse und insbesondere Sachkenntnisse zu den örtlichen Gegebenheiten hat, wird gebeten sich bei ihm zu melden. Danke im Voraus.


(11.Dez.16) Unser erstes Infoblatt  "Frischer Wind" - Pressemitteilung

Aus Gladbeck weht ein „Frischer Wind“. Unter diesem Titel erscheint jetzt die erste Ausgabe des Infoblatts, das das Bürgerforum Gladbeck herausgibt. Die Broschüre steht ab dem Wochenende auf der Website des Bürgerforums zum Herunterladen hier zur Verfügung. Ab Dienstag, den 13.12.16, wird sie auch in die Gladbecker Briefkästen verteilt. Die erste Ausgabe enthält u.a. kritische Würdigungen der Vorgänge um die Schließung der Geburtshilfe im St. Barbara-Hospital und zur Zukunft der St. Elisabethkirche in Ellinghorst, eine Kurzdarstellung des beabsichtigten Bürgerentscheids gegen die A52 sowie einen Gastbeitrag zum Thema „Krankmacher Feinstaub“. Zu Wort kommt auch der Gladbecker Bürgermeister Ulrich Roland mit markanten Auszügen aus seinen Reden und veröffentlichten Schreiben einschließlich eines Auszuges aus der gescheiterten Vereinbarung zwischen Stadt, Land und Bund zur A52. Zur Verbesserung der Anbindung von Gladbeck nach Essen stellt das Bürgerforum das Konzept für einen Radweg vor, der neben dem RS2 zu einer schnellen Verbindung für Pendler und Geschäftskunden werden könnte.

Gesucht werden noch Freiwillige, die sich am Verteilen des Heftes beteiligen. Interessierte sollten sich bei Offenen Treffen des Bürgerforums am 12.12.16, 18:00 Alte Post, Humboldtstr. 2 melden. Dort können auch die erforderlichen Exemplare in Empfang genommen werden. Meldungen sind auch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.